Kloster Bezirk - Uetersen - mein-Uetersen - mein Stadtportal Mein-Uetersen

Klosterbezirk in der Altstadt

Optische Kleinode im Kloster und im Klosterbezirk .......

In der Uetersener Altstadt liegt der Klosterbezirk er weist auf frühere Nutzungszwecke hin. Ob Kutscherhaus, Priörinnenhaus oder das Domizil von Gräfin Augusta Louise Stolberg, einer Brieffreundin Johann Wolfgang Goethes überall verstecken sich historische und optische Kleinode im Kloster und im Klosterbezirk.

Am „uterst end“ der Herrschaft der Ritter von Barmstede

Entstand um 1234 das ehemalige Zisterzienserinnenkloster, welches mit der Reformation in ein adeliges Damenstift umgewandelt wurde. Aus dieser späteren Phase stammt auch der Großteil der Gebäude, die sich, umgeben von alten Bäumen, im Schatten der hochbarocken Kirche von 1749 um den efeuumrankten Friedhof versammeln.

Ein im späten 18. Jahrhundert errichteter klassizistischer Gartenpavillon und verwilderte Schneeglöckchen, Winterlinge und Elfen-Krokusse zeugen von den früheren Gärten der Priörinnen und Klosterpröbste.

Zwei Rosen hat das Kloster einen Namen geliehen.

Die stark duftende, gefüllt pfirsichfarbene ‘Augusta Luise‘ wurde zu Ehren der Uetersener Konventualin und Rosenfreundin Augusta Louise Gräfin zu Stolberg-Stolberg (1753-1835) getauft, Empfängerin der bedeutendsten Briefe des jungen Goethe. Die ‘Uetersener Klosterrose’ erinnert an die Symbolkraft, die der Rose von den Zisterziensern zugesprochen wurde.

Das Klostergelände ist ganzjährig kostenfrei zugänglich.

Impressionen aus dem Klosterbezirk in der Altstadt

Impressionen aus dem Klosterbezirk in der Altstadt